Ein Bildungsangebot des Netzwerk Generation 55plus
Gut besuchte Seminartrilogie rund ums Herz

Referentin steht vor Herdplatte mit Kochtöpfen

Herzbewusst leben heißt nicht zwangsläufig, auf vieles verzichten zu müssen. Davon konnten sich Ende März 2019 am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Deggendorf interessierte ältere Erwachsene bei der Seminartrilogie rund ums Herz überzeugen.

Bei seinen Bildungsangeboten im Netzwerk Generation 55plus setzt das Staatsministerium für Ernährung besonders auf die Kombination von Ernährungs- und Bewegungsveranstaltungen. Dazu garantiert ein Mix aus Theorie und Praxis, dass präventive Botschaften nicht langweilig rüberkommen.
Kleine Veränderungen leisten oft schon einen großen Beitrag
"Änderungen des persönlichen Lebensstils zahlen sich in jedem Alter aus!", war die Kernaufforderung der drei Referentinnen. Denn oft sind es schon kleine Veränderungen, die einen großen Beitrag zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit leisten. Im Verlauf des Vortragsseminars erklärte Diplomökotrophologin Karina Schwaiberger sehr anschaulich, wie sich der menschliche Körper im Verlauf der Lebensjahrzehnte verändert und warum die wichtigsten Nährstoffe in weniger Energie verpackt werden sollen. Eine bewusste Lebensmittelauswahl werde mit zunehmendem Alter immer wichtiger, meinte die Referentin.
Auch bei den über 55-Jährigen ist Übergewicht weit verbreitet, das neben anderen Einflüssen mit ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellt. Den Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße kann mit entsprechendem Essen entgegengewirkt werden. Dadurch können Blutgefäße bis zu einem gewissen Grad "sauber" gehalten werden. Es kommt hier vor allem auf die Menge, die Art und Qualität der Fette an. Zum Nachdenken und Umdenken regte sie mit der Feststellung an, dass der Motor des Autos gepflegt wird, das eigene Herz weniger! Abschließend nachgefragt, was die Teilnehmer im Alltag umsetzen werden, waren sie begeistert von den wertvollen Impulsen und wollen am liebsten alles versuchen, speziell aber die Infos zum Fett beherzigen und einfach viel bewusster essen.
Teilnehmer am Tisch, Referentin am KochfeldZoombild vorhanden

Kochworkshop

Herzgesunder Kochworkshop
Der Theorie folgte die Praxis mit Hauswirtschaftsmeisterin Helga Ertl. Bei den Kochworkshops, so wie sie Staatsministerin Michaela Kaniber angeregt hat, liegt der Schwerpunkt auf Information, Demonstration und Anregung. Die Teilnehmenden erhalten Tipps, wie im kleiner gewordenen Haushalt altersangepasst, ausgewogen und gesundheitsbewusst gekocht werden kann. Insgesamt spielt eine ausgewogene, abwechslungsreiche und überwiegend pflanzliche Ernährungsweise für Gesundheit und Wohlbefinden eine ganz entscheidende Rolle. Das wussten auch die Anwesenden noch vom Vortrag.
Zudem bedeutet herzgesund essen fettbewusst essen: Pflanzliche Öle und Fisch pflegen die Gefäße wegen ihrer einfach- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Deshalb stand an diesem Vormittag neben viel Gemüse auch ein Fischgericht mit auf der Menükarte des Herzens. Gemeinsam wurde geputzt, geschnippelt und zubereitet. Bei der abschließenden Verkostung war Zeit sich aus zu tauschen, zu bewerten und zu fragen. Dass der Workshop gut angekommen ist zeigen die Kommentare einiger Teilnehmer: "Ich habe einige gute Ideen mitgenommen!", "Die Rezepte sind gut durchführbar!" oder "Die Zubereitung des Fisches war sehr schmackhaft!".
Referentin und Teilnehmer machen TurnübungZoombild vorhanden

In Bewegung

Mit Freude und Lust bewegen
Für die Seminarbesucher von "Dem Herzen etwas Gutes tun: Mit Freude und Lust bewegen" brachte Gerda Bachl-Staudinger eine "Wunderpille" mit, die die Gesundheit fördert und hilft diese zu erhalten. Der Bewegungsreferentin ist es ein Herzensanliegen zu zeigen, wie die richtige Dosis Sport auch in den Alltag der Ü-55er übertragen werden kann, denn regelmäßige Bewegung stärken Herz und Kreislauf. Übungen aus dem Ausdauer- und Kraftbereich können auch Spaß machen, erfuhren die begeisterten Teilnehmer.
Abschließend meinte eine Teilnehmerin: "Ich werde mich bewusst mehr bewegen." Und dass dies alles sehr gut im Alltag möglich sei, habe sie jetzt festgestellt. Es ist also nie zu spät, um sich bewusst zu ernähren und mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Und es ist so einfach, einen herzfreundlichen Lebensstil umzusetzen. Denn Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts, wie Arthur Schopenhauer schon feststellte.

Ansprechpartner

Maria Boyen
AELF Deggendorf
Graflinger Straße 81
94469 Deggendorf
Telefon: 0991 208-127
Fax: +49 991 208-190
E-Mail: poststelle@aelf-dg.bayern.de